Nutzungsbestimmungen der BERGER Personalmanagement GmbH („Anbieter“) für das Online-Bewerberportal

  1. Allgemeine Pflichten der Nutzer, Anwendungsbereich

Der Nutzer verpflichtet sich zur vertragskonformen und rechtmäßigen Nutzung des Online-Bewerberportals. Er versichert, im Rahmen der Nutzung keine strafrechtlich relevanten Inhalte zu verbreiten sowie nicht gegen sonstige Rechte Dritter zu verstoßen. Insbesondere untersagt sind die Verbreitung von jugendgefährdenden, pornografischen, extremistischen und rassistischen Inhalten, Virenangriffe sowie der Missbrauch der Anwendungen für einen Eingriff in die Sicherheitsvorkehrungen eines fremden Netzwerks, Hosts oder Accounts.

Der Nutzer erklärt sich damit einverstanden, dass alle Mitteilungen, die dieses Nutzungsverhältnis betreffen, per E-Mail versandt werden können, soweit nicht gesetzlich eine andere Form zwingend vorgeschrieben ist.

Diese Bestimmungen zur Nutzung des Online-Bewerberportals geltend ergänzend zu allen sonstigen Abreden zwischen dem Nutzer und dem Anbieter des Online-Bewerberportals.

  1. Verantwortlichkeit und Inhalte des Onlineangebots

Der Nutzer ist für sämtliche Inhalte, die er in das Online-Bewerberportal einstellt, verantwortlich, so z.B. Texte, Fotos, Grafiken, Dateien, Links etc. Er verpflichtet sich ausdrücklich, keine Marken-, Urheber-, Persönlichkeits- oder sonstige Rechte Dritter zu verletzen.

Dem Nutzer ist bewusst, dass seine in das Online-Bewerberportal eingegebenen Informationen, insbesondere personenbezogene Daten, wie etwa Ausbildung und weitere Qualifikationen, zu Zwecken der Tätigkeitsvermittlung gespeichert und verarbeitet werden. Dies umfasst gegebenenfalls den Abgleich von Informationen des Nutzers mit Stellenangeboten, auch durch beauftragte Dritte (als Dienstleister des Anbieters) mit Angeboten Anderer, nebst der entsprechenden Kontaktaufnahme.

  1. Verstoß gegen die Nutzungsbestimmungen

Der Anbieter ist berechtigt, rechtwidrige Inhalte (z.B. Inhalte, die gegen gesetzliche oder behördliche Verbote oder gegen die guten Sitten verstoßen) ohne vorherige Abmahnung des Nutzers aus den Anwendungen zu entfernen. Zudem behält sich der Anbieter vor, in diesen Fällen ein temporäres oder auch unbegrenztes Nutzungsverbot auszusprechen. Der Nutzer wird von einer solchen Maßnahme unverzüglich unterrichtet. Ein Erstattungsanspruch des Nutzers wird hierdurch nicht begründet.

Erlangt der Anbieter von einer unerlaubten Handlung des Nutzers Kenntnis oder wird der Autor von einer vermeintlich unerlaubten Handlung durch Dritte in Kenntnis gesetzt, wird der Autor im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen die personenbezogenen Daten ggf. an die Strafverfolgungs- und Ordnungsbehörden weitergeben.

  1. Datenschutz

Die Verarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen der vom Anbieter betriebenen Bewerberplattform erfolgt im Einklang mit den Bestimmungen der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Die Datenschutzerklärung im Anschluss an diese Nutzungsbedingungen gibt nähere Auskunft über die Verarbeitung personenbezogener Daten.

  1. Schlussbestimmungen

Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieser Nutzungsbestimmungen unwirksam sein, bleiben die übrigen Bestimmungen hiervon unberührt.

Version 3.0
Stand: April 2021

 

Datenschutzhinweise


1. Verantwortlicher und Datenschutzbeauftragter

Verantwortlich für die Verarbeitung personenbezogener Bewerberdaten auf dieser Website ist

BERGER Personalmanagement GmbH
Richard-Wagner-Straße 3

4109 Leipzig

Für den Fall, dass mehrere Personen für die Datenverarbeitung gemeinsam verantwortlich sind, wie z.B. bei der Personalberatung, geben wir Ihnen weitere Informationen zu der Zusammenarbeit mit diesen Personen zur Kenntnis.

 

Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter: datenschutz@neptun-gmbh.de

 

2. Daten

Wir verarbeiten von unseren Bewerbern alle personenbezogenen Daten, die für die Anbahnung eines Beschäftigungsverhältnisses erforderlich sind. Der Bewerber stellt seine Daten freiwillig bereit. Er unterliegt keiner vertraglichen oder gesetzlichen Verpflichtung die Daten bereitzustellen. Eine Nichtbereitstellung kann zur Folge haben, dass der Arbeits- bzw. Vermittlungsvertrag nicht abgeschlossen werden kann.

 

Bei Aufruf des Bewerberportals werden automatisch folgende Daten in LogFiles gespeichert:

• IP-Adresse
• Datum und Uhrzeit der Anfrage
• Zeitzonendifferenz zur Greenwich Mean Time (GMT)
• Inhalt der Anforderung (konkrete Seite)
• Zugriffsstatus/HTTP-Statuscode
• jeweils übertragene Datenmenge
• Website, von der die Anforderung kommt
• Browser
• Betriebssystem und dessen Oberfläche
• Sprache und Version der Browsersoftware
• Das Land aus dem der Besucher kommt

 

3. Herkunft der Daten

Grundsätzlich erhalten wir Ihre personenbezogenen Daten direkt von Ihnen. Wenn Sie in die Einholung von Referenzen eingewilligt haben, holen wir auch personenbezogene Bewerberdaten über Ihre ehemaligen Arbeitgeber ein.

 

4. Zwecke und Rechtsgrundlagen

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten zu folgenden Zwecken:

 

Zur Begründung, Durchführung und Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses. Dazu gehört auch die Profilbereitstellung im Rahmen der Arbeitnehmerüberlassung oder an den Master im Master-Vendor-Modell, um einen geeigneten Einsatz für Sie zu finden bzw. Sie erfolgreich zu vermitteln.

Rechtsgrundlage: § 26 Abs. 1 S. 1 BDSG i.V.m. Art. 88 Abs. 1 DSGVO bzw. § 26 Abs. 3 BDSG i.V.m. Art. 9 Abs. 2 lit. b DSGVO bzw. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO, unser überwiegendes berechtigtes Interesse

 

Zur Anbahnung, Durchführung und Beendigung einer Direktvermittlungsvereinbarung.

Rechtsgrundlage: § 298 Abs. 1 SGB III i.V.m. § 67b Abs. 2 SGB X, Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO

 

Zur Erfüllung unserer gesetzlichen Pflichten, z.B. Aufbewahrungspflichten und gesetzlichen Auskunftsansprüchen.

Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO

 

Falls nötig zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO, unser überwiegendes berechtigtes Interesse an der Vertretung unserer Interessen in einem (möglichen) Streitfall bzw. Art. 9 Abs. 2 lit. f DSGVO

 

Zur Steigerung unserer Effizienz und der Wirtschaftlichkeit setzen wir Dienstleister für die betriebliche Fortbildung, Lohnabrechnung, Rechts- und IT-Beratung und das Bewerberportal ein. Auch unser Umwelt- und Arbeitsschutz ist ausgelagert. Unsere Dienstleister unterliegen Vertraulichkeitsverpflichtungen uns gegenüber, sodass der Schutz Ihrer Privatsphäre gewährleistet ist.

Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO unser überwiegendes berechtigtes wirtschaftliches Interesse und Art. 28 DSGVO

 

Zur Bereitstellung des Bewerberportals werden personenbezogene Daten in LogFiles gespeichert und technisch notwendige Cookies gesetzt. Die vorübergehende Speicherung der IP-Adresse durch das System ist notwendig, um eine Auslieferung der Website an den Rechner des Nutzers zu ermöglichen. Hierfür muss die IP-Adresse des Nutzers für die Dauer der Sitzung gespeichert bleiben.

Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO unser überwiegendes Interesse an der Bereitstellung, Sicherstellung der Funktionsfähigkeit und Optimierung des Bewerberportals und der Gewährleistung der Sicherheit unserer informationstechnischen Systeme.

 

Bei Vorliegen Ihrer Einwilligung werden wir die Verarbeitung entsprechend Ihrer Einwilligung umsetzen.

Rechtsgrundlage: § 26 Abs. 2 BDSG i.V.m. Art. 88 Abs. 1 DSGVO, Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO; § 26 Abs. 3 BDSG

 

5. Empfänger von personenbezogenen Daten

- (potentielle) Kunden

- Master im Master-Vendor-Modell

- Dienstleister

- Staatliche Stellen

- weitere Empfänger im Fall einer Einwilligung

 

6. Rechte der Bewerber / Mitarbeiter

Sie haben folgende Betroffenenrechte:

- Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO)

- Recht auf Berichtigung (Art. 16 DSGVO)

- Recht auf Löschung (Art. 17 DSGVO)

- Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO)

- Recht auf Widerspruch (Art. 21 DSGVO)

- Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO)

- Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO)

 

Eine Einwilligung kann jederzeit für die zukünftigen Verarbeitungen widerrufen werden. Der Widerruf hat keinen Einfluss auf die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung bis zum Widerruf.

 

7. Speicherdauer/Datenlöschung

Personenbezogene Bewerberdaten werden nach Absage nach 6 Monaten gelöscht, es sei denn es liegt Ihre Einwilligung in die Aufnahme in unseren Bewerberpool vor.

 

Im Fall einer (drohenden) Unstimmigkeit werden relevante personenbezogene Daten bis zur abschließenden Klärung verarbeitet. Nach Wegfall des überwiegenden berechtigten Interesses und einer Aufbewahrungsfrist, werden Ihre Daten gelöscht.

 

Cookies, die zur Bereitstellung der Website notwendig sind, werden grundsätzlich nach dem jeweiligen Sitzungsende gelöscht. LogFiles werden spätestens nach sieben Tagen gelöscht.

 

8. Automatisierte Entscheidungsfindung

Eine automatisierte Entscheidungsfindung findet nicht statt.

 

Widerspruchsrecht

 

Bei der Verarbeitung Ihrer Daten aufgrund unseres überwiegenden berechtigten Interesses gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO steht Ihnen ein Widerspruchsrecht zu.

Version 4.0 Februar 2022

 

Drucken Icon Drucken